Mit Studenten arbeiten

Studenten können einen großen Beitrag zur Entwicklung der lokalen und regionalen Bahnnetze leisten. Mit Einfallsreichtum und in enger Zusammenarbeit mit Ihrer örtlichen Universität können Sie Projekte entwickeln, die frische Ideen und motivierte Freiwillige hervorbringen. Die Studenten selbst profitieren ebenfalls durch:

  • neue Fähigkeiten und Erfahrungen für ihren Lebenslauf
  • eine verbesserte Wahrnehmung von Studenten innerhalb der Gemeinde
  • körperliche Betätigung und die Chance, mehr über die Grenzen der Stadt hinweg zu entdecken

Man sollte auch nicht vergessen, dass die Studenten selbst wichtige Bahnnutzer sind. Hören Sie ihren Ansichten gut zu unterstützen Sie sie, um Bahngewohnheiten zu fördern, die ein Leben lang anhalten können.

Inspiration


Studenten als Marktforscher
Aachen (Deutschland)

Studenten der RWTH Aachen ermittelten eine starke öffentliche Unterstützung für einen neuen Bahnhof in Richterich, wobei 80 % der befragten Anwohner gerne in die Planung der neuen Einrichtungen eingebunden werden wollten.

Zehn Studenten befragten 660 Bürger in persönlichen Gesprächen und Online-Umfragen im Juli 2013. Sie stellten Fragen über den Umfang an Beteiligung, den die Menschen beim neuen Bahnhofsprojekt wünschen, sowie über die Präferenzen der Bürger im Hinblick auf Fahrtziele und die Wahl zwischen den Nord- und Südvarianten des Plans. Ihre Ergebnisse stellten sie während einer internationalen Masterclass für Studenten vor. Mehr erfahren.


Studenten als freiwillige Helfer
Plymouth (UK)

Die Devon & Cornwall Rail Partnership ermöglicht seit über einem Jahrzehnt Freiwilligenaktivitäten für Studenten über das Studentenwerk der Plymouth University. Im Rahmen des Projekts Rural Stations können Studenten aus der Stadt herauskommen und sich an Begrünungs- und Verbesserungsarbeiten an kleinen Bahnhöfen beteiligen.

Von der Arbeit profitiert die Gemeinde, denn sie stärkt nicht nur das Bewusstsein für die lokalen Bahnhöfe und Strecken, sondern dient auch dazu, die Bedingungen für die Zugreisenden zu verbessern, indem Probleme wie Graffiti und antisoziales Verhalten an Bahnhöfen angegangen werden. Mehr erfahren.


Neue Ideen für den Bahnhof Penhoët
Saint-Nazaire (Frankreich)

Design-Studenten haben geholfen, einen Bahnhof im Pays de la Loire neu zu gestalten, der bisher von den Fahrgästen als isoliert und nachts potentiell beängstigend angesehen wurde.

Im Rahmen des Citizens‘ Rail Projekts fand ein Wettbewerb unter den Studenten der Nantes Design-Hochschule statt. Neun Konzepte wurden erstellt und in einer öffentlichen Ausstellung, die 170 Besucher zählte, präsentiert. Der Entwurf „Tuyau Toi“ (oder „DuTube“) wurde dann von gewählten regionalen und städtischen Vertretern als das Konzept zur Umsetzung auserkoren. Lesen Sie mehr über Entwürfe für Bahnhofsverbesserungen von Studenten.


Adoption eines Bahnhofs
Burnley (UK)

Studenten vom Burnley College haben den Bahnhof Burnley Central „adoptiert“ (erfahren Sie mehr über Bahnhofsadoption). Die Studenten der Landwirtschaft kümmern sich um Pflanzgefäße am Bahnhof und verwenden Pflanzen, die sie am College selbst kultiviert haben. Jede Gruppe eines Studienjahres arbeitet ein Jahr im Projekt mit und übergibt dann den Bahnhof an die Gruppe im Studienjahr darunter.

Als Anerkennung für die Bemühungen des College, wurden Schilder zur Werbung für das Bildungsinstitut unterhalb der Bahnhofshaltestelle aufgestellt. Mehr erfahren.


Erforschung der Ansichten der Studenten
Aachen (Deutschland)

In Aachen findet ein innovatives Bürgerengagement-Projekt statt, um den Meinungen von Studenten zu ihrem Bahnhof „nachzujagen“. Im Rahmen des Projekts „Dear Hunter“ leben zwei Architekten in Wohncontainern direkt am Bahnhof Aachen West, um in das Leben in der Nachbarschaft einzutauchen und die Ansichten der Menschen zu erkunden. Ihre Erkenntnisse aus dem aus Interreg IV A-Mitteln finanzierten Dear Euregio-Projekt werden an den Stadtrat Aachen berichtet und dienen als Informationsgrundlage für die Entwicklung des Bahnhofs und des umliegenden Hochschulviertels. Mehr erfahren.

Anreize für Studenten zur Nutzung der Bahn
Parkstad Limburg (Niederlande)

Studenten zu motivieren, mit dem Zug zur Universität zu pendeln, hat viele Vorteile – von der Reduzierung der Parkprobleme auf dem Campus, weniger Verkehrsaufkommen im weiteren Gebiet bis hin zur Tatsache, dass man positive Gewohnheiten zugunsten des öffentlichen Nahverkehrs unter jungen Leuten schaffen kann. Der holländische Regionalverband Parkstad Limburg bietet ein Studententicket für Studenten, die in Parkstad Limburg leben und im nahe gelegenen Aachen hinter der Grenze in Deutschland studieren. Das Ticket bietet eingeschriebenen Studenten kostenlose Bus- und Bahnfahrten zwischen den beiden Regionen an – rund um die Uhr, sieben Tage die Woche und ein ganzes Semester lang.
Mehr erfahren.

Studenten-Masterclass

Einer der großen Erfolge des Citizens‘ Rail Projekts sind unsere internationalen Masterclasses für Studenten.

Bei der ersten der beiden Klassen kamen Studenten der Disziplinen Geografie, Tourismus, Design und Bauingenieurwesen aus vier Ländern in Heerlen (Niederlande) und Aachen (Deutschland) für einen zweitägigen Workshop zusammen, um Ideen für Verbesserungen an zwei lokalen Bahnhöfen zu entwickeln. Im Jahr 2015 wurde eine zweite Masterclass in Preston (UK) organisiert, die sich dieses Mal auf Bahn-Marketing fokussierte. Die Veranstaltungen sorgten für jede Menge gute Ideen in diesem Bereich. Warum sollte man nicht seine eigene lokale Version veranstalten?

Wie erreicht man das?

MIT DEM STUDENTENWERK REDEN

 

Studentenwerke sind eine ausgezeichnete Ressource an Universitäten. Hier finden Sie Mitarbeiter, deren Aufgabe es ist, die Studenten zu Freiwilligenaktivitäten zu motivieren oder sich bei lokalen Projekten und Organisationen zu engagieren. Sie können Ihnen mit wichtigen Orientierungshilfen zur Seite stehen.

VERBÄNDE KONTAKTIEREN

 

Beim Studentenwerk finden Sie auch Informationen über Studentenverbände und -clubs, die von den Studenten geleitet werden. Sie werden eine Liste von Gruppen finden, die vom Abseilen bis hin zu zoologischen Gesellschaften reicht, und alles, was es dazwischen geben mag. Je nach Ihrem Projekt finden Sie mit Sicherheit eine Gruppe, die Interesse haben wird.

DEN RICHTIGEN ZEITPUNKT WÄHLEN

 

Behalten Sie den kurzen akademischen Lehrplan und den Prüfungsdruck im Auge. Es ist sinnlos, die Studenten im Mai für ein Projekt im August anzusprechen. Sie befinden sich mitten im Prüfungsstress im Mai und die meisten werden im Sommer nach Hause fahren oder ab Mitte Juni nicht mehr da sein.

AUFMERKSAMKEIT ERWECKEN

 

Studenten werden täglich mit Marketing-Botschaften regelrecht bombardiert. Um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen sollten Sie eine flotte Sprache, auffällige visuelle Mittel und außergewöhnliche Konzepte nutzen. Sehen Sie sich als Beispiel die australische Kampagne für Bahnsicherheit unter dem Motto Dumb ways to Die (Dumme Arten zu sterben) an.

KREATIV WERDEN

 

Versuchen Sie, außerhalb der ausgetretenen Pfade zu denken, was Projektideen und Studiendisziplinen angeht. Beispielsweise hat die Devon & Cornwall Rail Partnership mit Studenten im Fach Illustration/Zeichnen zusammengearbeitet, um ein Kinderbuch über eine Zeitreise-Eisenbahn zu gestalten – mehr erfahren.

FÜR RABATTE WERBEN

 

Neben der Einbeziehung von Studenten in Ihren Projekten, sollten Sie sie auch ermutigen, regelmäßig die Bahn zu nutzen. Werben Sie für Preisvergünstigungen, zum Beispiel für die Semester-Tickets oder die Schüler-Jahreskarten der Deutschen Bahn.

Ihr Beitrag


Falls Sie eigene Fallstudien, Ressourcen oder Ideen zu diesem Abschnitt des Instrumentariums (oder einem anderen) beisteuern möchten, dann fügen Sie bitte einen Kommentar am Ende dieses Artikels hinzu.

Alternativ können Sie eine E-Mail an our lead partner DCRP schreiben oder unter +44 1752 584777 anrufen, um unseren Hauptpartner, die Devon & Cornwall Rail Partnership, anzusprechen.

Mehr aus dem Toolkit

Secured By miniOrange