Mehr Züge, bessere Bahnhöfe

Der Aufbau Ihrer Strecke mit mehr Zügen und besseren Bahnhöfen braucht Zeit, ist aber zu schaffen.

Wichtig hierbei ist, das Geschäftsszenario für Ihre Idee sorgfältig zu betrachten und eine Partnerschaft mit Organisationen aufzubauen, indem man in der richtigen Reihenfolge auf diese zugeht. Unsere unten beschriebenen Tipps werden Ihnen dabei helfen.

Mit Planung, Beharrlichkeit und Geduld kann Ihre Idee Wirklichkeit werden. Allerdings hört die Arbeit nicht an diesem Punkt auf, denn dann ist es an Zeit, Ihren Erfolg bei den Fahrgästen zu fördern.

Inspiration


Die Strecke La Roche Bressuire
Pays de la Loire (Frankreich)

Die Région Pays de la Loire nahm sich einer Bahnlinie an, die unter zu wenig Zügen und sogar noch weniger Fahrgästen litt, und hat sie in eine erfolgreiche Strecke verwandelt, die den Tourismus und die Wirtschaft ankurbelt.

Die Herausforderung, die Strecke zwischen La Roche-sur-Yon und Saumur zu revitalisieren, war ziemlich anspruchsvoll. Trotz der potenziellen Bedeutung der Strecke für die ländlichen und an der Küste liegenden Gemeinden, wurden nur wenig Zugverbindungen angeboten und die Zahl der Fahrgäste war manchmal chronisch gering.

Die Vorgehensweise stützte sich auf vier Säulen – zusätzliche bzw. häufigere Verbindungen, erhebliche Marketingkampagnen, Engagement der Gemeinde und Bahnhofsverbesserungen. Das Rezept funktioniert. Die äußerst beliebte „Strandbahn“, die an den Sommerwochenenden im Jahr 2013 eingeführt wurde, war komplett überbucht und Extra-Züge mussten angeboten werden. Die überwältigende Mehrheit der Fahrgäste fand den Service ausgesprochen gut, die Zufriedenheitsraten erreichten 90 % und der einzige kleine Kritikpunkt war Überfüllung – und dies auf einer Strecke, die manchmal praktisch ausgestorben war.

In den Folgejahren kehrte die Strandbahn für eine verlängerte Saison zurück und 2015 kam eine „Schlossbahn“ hinzu, die für Fahrten in die andere Richtung ins Landesinnere warb, um die bezaubernden Chateaux der Region zu besuchen. Mehr erfahren.


Die Riviera Line
Devon/Torbay (UK)

Die Riviera Line (Exeter-Paignton) bietet außerhalb der Stoßzeiten reguläre Verbindungen von einem Zug pro Stunde in beide Richtungen. Es gab lokal schon lange Bestrebungen, das Angebot auf zwei Züge pro Stunde zu erhöhen, aber zu wenig Schienenfahrzeuge, Personal und Mittel verhinderten das.

Die Partner von Citizens’ Rail unterstützten diese Bestrebungen und die Devon & Cornwall Rail Partnership kooperierte mit dem örtlichen Bahnunternehmen First Great Western, um die Möglichkeiten auszuloten. Devon County Council und Torbay Council, die beiden lokalen Behörden für den Verkehr auf dieser Strecke, waren eng eingebunden und bereit, eine Mitfinanzierung zur Verfügung zu stellen.

Man konnte weder die notwendigen Schienenfahrzeuge noch eine komplette Finanzierung finden, um das angestrebte Ideal auf der gesamten Strecke anzubieten. Allerdings wurde eine „Sprungbrett-Initiative“ vereinbart: wenigsten zwei Züge pro Stunde während des größten Teil des Tages zwischen Newton Abbot und Paignton.

Dies wurde im Dezember 2013 eingeführt und war ein solcher Erfolg, dass – nach Ende des Citizens‘ Rail Projekts und einem kurzen Zeitraum der Finanzierung durch örtliche Behörden – die Regierung die Fortsetzung der zusätzlichen Züge im Rahmen des Franchise-Vertrags mit First Great Western beschlossen hat. Ab Dezember 2018 wird man den kompletten Verbindungsdienst mit zwei lokalen Zügen pro Stunde auf der gesamten Strecke einführen, ohne dass eine zusätzliche externe Finanzierung notwendig ist. Mehr erfahren.


Burnley-Manchester-Direktverbindung
Lancashire (UK)

Nach einer Investition von mehreren Millionen Pfund und fast einem Jahrzehnt partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Burnley Council, Network Rail, Lancashire County Council und Northern Rail hat die Stadt Burnley in Nordwestengland nun ihre eigene direkte Bahnverbindung nach Manchester seit über 40 Jahren.

Die Wiederherstellung von 500 Metern Gleisen, die als die Todmorden Curve bekannt ist, hat die Fahrtzeiten beschleunigt und wird ein wichtiger Impulsgeber für Beschäftigung, Wirtschaftswachstum und das Gastgewerbe sein.

Die Direktverbindung ist die perfekte Ergänzung des neuen Bahnhofsgebäudes an der Burnley Manchester Road, des am meisten frequentierten Bahnhofs der Stadt. Das von Citizens’ Rail finanzierte gemeindeorientierte Gebäude (Abbildung oben) zieht mehr Fahrgäste an und erreicht eine bessere Kundenzufriedenheit (lesen Sie die Forschungsergebnisse). Der Bahnhof verfügt jetzt über eine Buchungs- und Informationsstelle, einen Schulungsraum und dient als Basis für die East Lancashire Community Rail Partnership. Mehr erfahren.

Wie erreicht man das?

PLAN DURCHDENKEN

 

Überlegen Sie gründlich, was Sie gerne sehen würden, und fragen Sie sich, wer Ihnen beipflichten würde.

Wie viele Menschen werden die besseren Verbindungen, die Sie gerne hätten, wahrscheinlich nutzen? Für welchen Zweck werden sie diese wahrscheinlich nutzen wollen? Welchen Bedarf würden diese Züge erfüllen? Falls es um eine Bahnhofsverbesserung geht – welches Bedürfnis würde die Verbesserung erfüllen oder welches Problem würde sie lösen? Was glauben Sie, wie die zusätzlichen Züge oder Bahnhofsverbesserungen finanziert werden könnten? Wo könnten Ihrer Meinung nach die Mittel herkommen?

Denken Sie über diese Punkte sorgfältig nach und Ihnen werden gute Antworten auf diese und ähnliche Fragen einfallen. Das wird auch für zukünftige Phasen von größter Wichtigkeit sein. Falls Sie im Vereinigten Königreich sind und für eine Strecke vor Ort eine Community Rail Partnership (regionale Bahnpartnerschaft) verantwortlich ist, dann rufen Sie sie an und Sie werden dort informelle Ratschläge und Informationen über wichtige Kontakte erhalten (falls Sie außerhalb des Vereinigten Königreichs sind, holen Sie sich bei uns Infos darüber, welche Organisationen man ansprechen sollte, und zwar auf unserer Webseite Funktionsweise der Bahnindustrie in Frankreich, Deutschland und den Niederlanden).

GRÜNDLICH INFORMIEREN

 

Machen Sie sich schlau darüber, was in den letzten Jahren auf der Strecke, die Sie voranbringen wollen, oder am Bahnhof, den Sie verbessert haben möchten, passiert ist.

Sind bereits Pläne für die Entwicklung oder Verbesserungen vorhanden? Welche Investitionsarbeiten sind möglicherweise für die Strecke geplant und wie passen Ihre Ideen dazu?

INS GESPRÄCH KOMMEN

 

Der nächste Schritt ist Gespräche einzuleiten. Wie auch immer Ihre Idee lauten mag, die Bahnindustrie wird sie nicht in Betracht ziehen, wenn die Idee nicht von der lokalen Behörde unterstützt wird, die in Ihrem Bezirk für den Verkehr verantwortlich ist. Im Vereinigten Königreich ist das oft der County Council.

Nehmen Sie Kontakt mit der Behörde auf und reden Sie mit dem Verantwortlichen für Bahnfragen. Um voranzukommen, sind Sie auf die Unterstützung dieser Person, deren Kollegen und der gewählten Vertreter, insbesondere der örtlichen, unbedingt angewiesen. Arbeiten Sie mit ihnen zusammen und bleiben Sie flexibel. Man muss manchmal auch kompromissbereit sein.

Falls es eine Community Rail Partnership (regionale Bahnpartnerschaft) für die Strecke gibt, brauchen Sie auch deren Unterstützung. Sie kann eine großartige Hilfe sein, damit Ihre Idee verwirklicht wird. Sie sollten mit dieser also Kontakt aufnehmen, bevor Sie die staatliche Kommunalbehörde ansprechen.

DER BAHN VORSTELLEN

 

Wenn Ihre Idee diese Phase erreicht hat, wird es Zeit, mit der Bahn zu reden.

Sie sollten diese Schritte in der vorgeschlagenen Reihenfolge machen. Sie könnten in Versuchung geraten, sofort und direkt zur Bahn zu gehen, und falls Sie das tun, wird es höchstwahrscheinlich zu nichts führen.

Ein wohl durchdachter Plan, der in groben Zügen ausgearbeitet ist und einen ermittelten Bedarf erfüllt oder ein klares Potenzial hat und gleichzeitig noch die Unterstützung der kommunalen Behörde und der Community Rail Partnership genießt, hat die besten Chancen auf Erfolg.

Der Verantwortliche in der kommunalen Behörde und die Community Rail Partnership werden Ihnen sagen, wer der wichtigste Ansprechpartner bei der Bahn ist. Eine gemeinsame Herangehensweise ist die beste.

BEHARRLICH, ABER VOR ALLEM GEDULDIG SEIN

 

Im Zuge Ihres Gesprächs mit der Bahn, sollte nun klar werden, ob Ihre Idee erreichbar ist und in welchem Zeitraum und zu welchen Kosten. Falls die Dinge besonders gut laufen, haben Sie bereits eine Vorstellung davon, wo das Geld für die Kosten herkommen soll und was man braucht, um diese Mittel auch zu bekommen.

Jetzt lauten die beiden wichtigsten Dinge, äußerst höflich sehr beharrlich zu sein und Geduld zu haben. Vor allem in Kontakt bleiben sollten Sie mit dem Verantwortlichen für den Bahnverkehr bei der kommunalen Behörde, der Community Rail Partnership und dem wichtigsten Mitarbeiter bei der Bahn.

Halten Sie Ihre Idee im Gespräch und helfen Sie dabei, Möglichkeiten zu finden, damit Ihre komplette Idee oder auch nur ein Teil davon Wirklichkeit wird. Sie sollten anerkennen, dass diese Dinge Zeit brauchen, manchmal sogar ziemlich viel Zeit. Wenn es sich aber um eine gute Idee mit breiter Unterstützung handelt, dann kommt der Tag, an dem Ihre Idee „als Nächstes zu tun“ ist.

FEIERN UND BEKANNTMACHEN

 

Wenn dieser Tag gekommen ist und Ihre Idee oder eine Version davon beschlossene Sache ist und umgesetzt wurde, sollten Sie dies feiern und dafür sorgen, dass all die Behörden und jeder, der daran beteiligt war, eine öffentliche Danksagung und Anerkennung erhält. Organisieren Sie eine Veranstaltung zur Feier des Eröffnungstages.

Finden Sie Möglichkeiten, um den Erfolg zu feiern, wenn die Idee umgesetzt worden ist. Viele Menschen haben sehr viel Arbeit geleistet, damit Ihre Idee Realität wird, und alle – und wahrscheinlich noch viele andere – würden gerne hören, wie gut es funktioniert.

Ein Schlüsselelement des Erfolgs wird natürlich das Ergebnis einer ausgezeichneten Öffentlichkeitsarbeit über einen längeren Zeitraum sein. Sorgen Sie dafür, dass ein solides und ausreichend finanziertes Budget für Öffentlichkeitsarbeit bei der Umsetzung Ihrer Idee integriert wird. Wenn keiner etwas darüber weiß, wird es auch niemand nutzen

Ihr Beitrag


Falls Sie eigene Fallstudien, Ressourcen oder Ideen zu diesem Abschnitt des Toolkits (oder einem anderen) beisteuern möchten, dann fügen Sie bitte einen Kommentar am Ende dieses Artikels hinzu.

Alternativ können Sie eine E-Mail an our lead partner DCRP schreiben oder unter +44 1752 584777 anrufen, um unseren Hauptpartner, die Devon & Cornwall Rail Partnership, anzusprechen.

Mehr aus dem Toolkit

Secured By miniOrange